Nach Golde drängt,
Am Golde hängt
Doch alles.
Ach wir Armen!

Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832)

Es gibt so viel zu tun!

Aber, wie immer ist das Geld so knapp.



Finanzierungsbedarf für Pflege-Animateure:


Da ist einmal das Sozialprojekt "Märchenwelten-Menschenleben" und die Problematik der Pflegeanimateure. Wir haben aufgrund unserer Erfahrungen schon an anderer Stelle beschrieben, welch bemerkenswert humanen Nutzen Pflegeanimateure in der Altenpflege bewirken und, dass hier sogar ein neuer, spannender Berufszweig entstehen kann. Es gibt wohl keinen Fachmann, der bestreiten würde, wie nutzbringend dieses Projekt für die BewohnerInnen in den Pflegeheimen ist. Und, wie sehr sich die TeilnehmerInnen auf die Termine Woche für Woche freuen.

Die Frage ist aber, wie vergütet man diese Tätigkeit und wer? Sobald man diese Dienstleistung professionell anbietet, kann man nicht mehr mit ehrenamtlichen Mitarbeitern, die unbezahlt diese Aufgabe bewältigen, agieren, sondern muss eine zuverlässige Struktur mit hoher Kontinuität sicherstellen.


Dazu kommt, dass das Anforderungsprofil an das kreative, soziale und humane Potential der Pflegeanimateure überdurchschnittlich hoch ist und daher entsprechend gut honoriert werden muss.


Wir als Verein sind fachlich in der Lage, dieses Projekt - von der Ausbildung der Pflegeanimateure, deren Einsatz in den Pflegeeinrichtungen, sowie das laufende Coaching bis hin zum Controlling und zur Evaluierung - alles durchzuführen.
Was wir jedoch nicht können, ist, die Pflege-Animateure aus den derzeitigen Mitteln des Vereins dauerhaft zu entlohnen. Deswegen haben wir jetzt die Aktion einer Patenschaft unter dem Titel "Einen Betreuungstag schenken" ins Leben gerufen mit dem wir mittelfristig ein Vergütungssystem für die Pflegeanimateure bereit stellen wollen.







Finanzierungsbedarf Buchprojekt:


"Lainz - Vom langsamen Sterben einer Wiener Institution"

Das Buch soll den künstlerischen Aktivitäten der Menschen im ehemaligen GZW "Am Wienerwald" ein Denkmal setzen, sie reflektieren und wiedergeben. Es erinnert an Menschen, die physisch auf Pflege und Hilfe angewiesen waren, aber deren Gedankenwelt über ihre körperliche Gebrechlichkeit weit hinausgewachsen ist.

Die erste Auflage ist vergriffen! Sie war schneller weg als wir es uns vorstellen konnten. Geplant ist nun eine 2. Auflage. Der Finanzierungsbedarf für die 2. Auflage beträgt € 4.500,--






w+w kultur | Verein zur Entwicklung und Realisierung von Kunst-und Kulturprojekten

ZVR Nr. 615996971 | Vereinssitz: 1020 Wien, Hofenedergasse 6/43